#Was die können, können wir schon bloggen.

klein,fein aber Hoho im Geschmack

Ein Burgerbrötchen ohne Sesamkörner? Nahezu undenkbar. Aber was können diese weißen Samen eigentlich, und vor allem: wo kommen sie in der Küche so zum Einsatz? Fragen über Fragen und genau der richtige Zeitpunkt, das I-Tüpfelchen eines jeden Burger-Fans mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Sesamkörner kennt man in unsren Gefilden nicht nur als Topping auf Brot und Brötchen, sondern auch als Salatzugabe und als sehr schmackhaftes Öl. Nicht umsonst kommen die kleinen Körner so oft zum Einsatz, denn sie leisten für unseren Körper wahrlich Großes. So wird der gesamte Körper durch Sesam nicht nur mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt, sondern auch die Knochen, die Nieren und die Leber gestärkt.
Aber das war längst nicht alles. Sesamkörner besitzen auch eine ordentliche Portion Eiweiß, Kalzium, Magnesium und auch Zink, mit denen sie unseren Körper versorgen.
Kein Wunder, dass Sesamkörner, die ursprünglich aus der asiatischen Küche stammen und dort eine Jahrhundert alte Tradition besitzen, längst zum Liebling in der europäischen Küche geworden sind. In der chinesischen Medizin gilt Sesam schon lange als sehr gesund. Gerade die schwarzen Körner werden für starke Knochen und gesunde Zähne genutzt.

Soviel Kraft in so kleinen Samen? Viel zu Schade, mit diesen nur die Burger-Brötchen zu garnieren. Schauen wir einfach mal in die Küchen der Nation, denn auch hier kommt der beliebte Samen mit dem sanften Nussaroma als echter Star heraus. Neben dem klassischen Belag auf Brot oder Brötchen ergeben die Körner nämlich auch eine herrlich gesunde und leckere Panade für Fleisch und Fisch. Natürlich eignen sich die leckeren Kraftpakete auch zum verfeinern von Suppen und Salaten und sind auch angeröstet ein echtes Highlight für den Gaumen. Wenn das kein Grund ist, nicht nur beim nächsten Burger, sondern auch in der eigenen Hexenküche nicht nur etwas für den Geschmack, sondern auch noch für die Gesundheit zu tun. Sesam…öffne Dich. Guten Appetit.

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar
Facebook Kommentare