#Was die können, können wir schon bloggen.

Eine leckere Portion guter Pommes Frites, wer kann da schon widerstehen?

Gut gemachte Pommes Frites sind innen saftig, außen knusprig und viel mehr als herkömmliches Fast Food. Doch wer hat den salzigen Kartoffelsnack eigentlich erfunden und in welchen Ländern werden Pommes gegessen?

Der Name Pommes Frites kommt aus dem Französischen. Er bedeutet soviel wie frittierte „pommes de Terre“, also Erdäpfel. Im Nordamerikanischen Raum werden Pommes French Fries oder French-fried potatoes genannt.

Als Mutterland der Pommes Frites gelten neben Frankreich und den Niederlanden auch Belgien. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass Pommes Frites schon im 17. Jahrhundert in Belgien gegessen wurden. Die ärmere Bevölkerung fischte hier in der Maas und in anderen Flüssen. Der gefangene Fisch wurde in Öl gebacken, damit er auch schön nahrhaft war. Wenn die Flüsse im Winter zugefroren waren, schnitzen die Belgier angeblich Kartoffeln in Fischform und frittierten sie anstatt der Fische. Hier gibt es nach wie vor eine ausgeprägte Pommes-Kultur. Der herzhafte Kartoffelsnack wird hier an allen Ecken und mit einer Vielzahl unterschiedlicher Saucen angeboten

Neben Belgien, werden auch in den Niederlanden, England, Deutschland, Italien und vielen weiteren europäischen Ländern Pommes heute gern als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Die Engländer nennen die Pommes zwar einfach Chips, sind aber bekannt für ihre Fish & Chips, die sie gern mit Essig würzen.
Sauer macht bekanntlich lustig.

In einem deutschen Kochbuch wurden die Pommes Frites erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts erwähnt. Die Autorin des Kochbuches empfahl Butter zum Braten der Pommes. Daraus entwickelte sich vielleicht die gute deutsche Bratkartoffel. Eine andere Quelle weiß zu berichten, dass ein Bayer namens Fritz um 1840 als Pommes-König galt. Er hatte in Paris das Kochen erlernt und verkaufte als einer der Ersten Pommes Frites an einem Marktstand in Lüttich. Angeblich wurde er mit seinem Geschäft sehr reich, aber leider nicht besonders alt.

Heute gibt es die Pommes – unter welchem Namen auch immer – in Amerika, Neuseeland, Asien und natürlich überall in Europa.
Die frittierten Kartoffeln haben längst ihren weltweiten Siegeszug hinter sich.

Wir bei KreuzBurger servieren unsere frittierten Kartoffeln in verschiedensten Varianten, von Crazy bis Country, von Süßkartoffel bis House Pommes! Empfehlen tun wir dazu, einen unserer leckeren Burger! Kommste rum!

Facebook By Weblizar Powered By Weblizar
Facebook Kommentare